Sexspielzeug-Kunden-Test – Masturbator „Feel Me Classic“

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch nicht abgestimmt)
Loading...

Das Prinzip von Masturbatoren ist ja bei allen so ziemlich gleich: befeuchten, erigierten Penis reinstecken und in rhythmischen Bewegungen das Glied verwöhnen. Bei diesem hier hatte ich allerdings erstmal optisch den angenehmen Reiz die Öffnung und die Vagina-Nachbildung mit der Zunge berühren zu müssen. Der Masturbator „Feel Me Classic“ ist wirklich gelungen. Ich wollte ernsthaft zu Beginn die Vagina-Nachbildung einfach nur lecken und tat es auch. Während mein Penis immer größer und praller wurde und sich auf das bevorstehende Vergnügen freute, „fingerte“ ich den Masturbator erstmal. Bisher kam mir das bei Masturbatoren nicht in den Sinn, mich auf die Art zu vergnügen.

Die Schamlippen sind super weich und wecken die Lust, den erigierten Penis einführen zu wollen. Die Kunststoffdose ist für mein Glied leider dann doch etwas zu eng. Ich musste auch die Bänder, die mich mehr an Perlen-Armbänder erinnern, entfernen. Diese umschließen nämlich den Masturbator, um ihn enger zu machen und die Intensität der Reiznoppen zu erhöhen.

Für mich waren diese Bänder eher störend, da ich ohnehin schon mit der enge der Dose zu kämpfen hatte. Als der Masturbator dann endlich komplett feucht und aus der Dose befreit war (geeignete Gleitmittel wählen!), konnte ich mich voller Hingabe zurücklehnen und ihn einfach genießen! Wow! Während ich schreibe und an den Masturbator denke, regt sich in meiner Hose mein kleiner Freund und giert nach einer neuen Runde. 🙂

Die Reinigung an sich klappt auch prima, ich tu mich nur etwas mit der Fummelei schwer, ihn wieder in die Dose zu bekommen. Die vordere Öffnung der Dose hat innen einen kleinen Ring, der die Öffnung der Dose etwas einengt. Dieser lässt sich herausnehmen. Das erleichtert es etwas, den Masturbator wieder in die Dose einzuführen. Der Ring lässt sich dann wieder ohne große Mühe einklemmen. Allerdings kann man den Masturbator auch reinigen, ohne ihn aus der Dose nehmen zu müssen. Mit etwas Handcremeseife und lauwarmen Wasser reinige ich lediglich den Durchgang des Masturbators. Die zwei Deckel sind natürlich zu entfernen, damit das Wasser auch schön durchlaufen kann. 🙂

Vagina-Nachbildung Feel Me Classic

Detaillierter gehe ich wieder auf die einzelnen Kategorien ein:

Design

Ich finde ihn optisch gut gelungen. Das spricht doch für sich, wenn ich sogar Lust bekomme, ihn lecken zu müssen. 🙂
Auch die Dose finde ich schön geformt und gibt optisch was her. Ich denke, seine vollen Punkte hat er hier durchaus verdient. *schleck*

Feeling

Die Dose des Masturbators ist für mich leider viel zu eng. Erst wenn ich den Masturbator in Gleitmittel tränke, so dass mein Glied absolut reibungsfrei eindringen kann, komme ich erst auf meine Kosten (Punktabzug).

Das Problem umgehe ich, indem ich ihn aus seiner Dose befreie. Dann kann der Spaß schon nach einer gemäßigten Befeuchtung losgehen und ich genieße dann dieses geile, labbrige Ding in meiner Hand, wie er mein pralles Glied sanft umschließt . 🙂

Lautstärke

Da hier viel Feuchtigkeit im Spiel ist, kann ich nicht behaupten er sei absolut leise. Das flutscht was das Zeug hält und das hört man. Aber dennoch leise genug, dass ich mit ihm mein Glied in einen Zustand kurz vorm Explodieren versetzen kann, ohne dass man davon Wind bekommt. 🙂 Vier von fünf Punkte verleihe ich anstandslos.

Verarbeitung

In dieser Kategorie hatte ich etwas Schwierigkeiten. Für einen Masturbator ist das Material meiner Meinung nach echt super. Er ist sehr dehnbar und reißfest. Die Dose ist fest und stabil. Die zwei Deckel lassen sich gut auf und abschrauben. Leider ist die Dose aber scharfkantig. Das Hineingefriemel des Masturbators fällt mir ja schon schwer (Punktabzug), aber wenn ich beim Einführen des Masturbators in die Dose mit der Rückhand an den Kanten reibe, vergeht mir die Lust, ihn später nochmal zu benutzen (weiterer Punktabzug). Ich finde es wirklich schade, zwei Punkte alleine wegen der Dose zu verlieren.

Geruch

Kurz und schmerzlos: 5 Punkte! Er riecht neutral. Darüber freue ich mich immer wieder. 🙂

Haltbarkeit

Wie ich in der Kategorie „Verarbeitung“ erwähnte, bewundere ich den Masturbator in seiner Verarbeitung. Er macht mir bisher einen tollen Eindruck und hält, was er verspricht. 🙂
Da ich mit der Enge der Dose kämpfe (Eicheldurchmesser > 4.5 cm), ist meine Beanspruchung natürlich dementsprechend größer. Und er hält! 🙂 Ich hatte schon wesentlich schwächere Masturbatoren in der Hand und am Glied!

Handhabung

Die Dose liegt gut in meiner Hand und ist super handlich! Dazu kann ich nicht mehr viel sagen. Volle Punkte. 🙂

Gleitfreudigkeit

Was ich zuerst loswerden will: ohne Gleitmittel geht schnonmal garnichts!

Die inneren Reiznoppen erhöhen zwar das Lustempfinden, leider aber auch den Wiederstand beim Eindringen. Mit ausreichender Menge an Gleitmittel dringe ich dann doch ein und spüre das glatte und gleitfreudige Material. Die Eichel gleitet an den Innenwänden entlang und gibt mir den Eindruck an extrem guter Gleitfreudigkeit, was leider dann von kurzer Dauer ist. Regelmäßiges nachfeuchten ist bei mir ein Muss. Daher ziehe ich hier einen Punkt ab und verbleibe mit vier Punkten. So sind Masturbatoren nunmal. 🙂 Erst wenn es flutscht, läuft es wie eine gut geölte Maschine!

Preis-Leistung

Ich gebe zu, für den Preis hatte ich schon schlechtere Masturbatoren in der Hand. Jedoch für etwas mehr Geld auch wesentlich bessere.
Daher finde ich, dass dieser Masturbator im vorderen Mittelfeld sehr gut aufgehoben ist und vergebe hier 3 Punkte.

Hygiene

Für das Reinigen entferne ich den Masturbator aus seiner handlichen Dose. Seine Dehnbarkeit erlaubt mir, mit der ganzen Hand einzudringen, als würde ich ihn gerade „fisten“. Mit lauwarmen Waser und einfacher Handcremeseife durchspüle ich ihn und gleite mit der Hand durch die Öffnung, um Schmutz und Ablagerungen zu entfernen. Einen Punkt muss ich leider abziehen, da ich die Reinigung echt mühselig finde. Ich kämpfe hinterher mit dem Einführen des Masturbators in die Dose und verliere den Spaß an einer Weiterbenutzung, da es mir jedes Mal vor der nächsten Reinigung graut.

Orgasmus

Ich habe oft das Problem, dass ich alleine durch Stimulation des Penis mittels Masturbatoren nicht zum Orgasmus komme. Der Masturbator ist absolut kein Muschi-Ersatz und sollte „ergänzend“ verwendet werden. Als Solo-Werkzeug ist er für mich also nicht sehr einladend. (Punktabzug)

Also liebe Herren: wer zu viel masturbiert, stumpft ab. Legt Pausen ein, um die Empfindlichkeit zu erhöhen oder benutzt ihn ergänzend zum Handbetrieb oder anderen Toys (und Partnern). Auch die gleichzeitige anale Stimulation sorgt für mehr Stimulation und sorgt für eine Fahrt in himmlische Extasen!

Fazit

Kurz um bin ich mit diesem Masturbor zufrieden. Er ist qualitativ hochwertig und meiner Meinung nach gut verarbeitet. Auch wenn Masturbatoren eigentlich für die Stimulation des Gliedes gedacht sind, gebe ich der Lust nach, ihn lecken zu müssen. Das softe Material und die sanften Schamlippen-Nachbildungen laden mich sehr dazu ein. Wenn dann mein Glied an der Reihe ist, genieße ich es, wie der Masturbator „Feel Me Classic“ mein Glied umschließt und meine Eichel dank der verengten Öffnung der Vagina-Nachbildung umklammert wird.

Wäre da nicht der Kampf nach der Reinigung mit der Dose, würde ich ihn tatsächlich mit unters Kopfkissen nehmen und mir zum Einschlafen die ein- oder andere Verwöhnung gönnen!

ORION Produkttester David K.


Testurteil: 4 von 5 Herzen
4 Herzen für Masturbator Feel Me Classic

'Sexspielzeug-Kunden-Test – Masturbator „Feel Me Classic“' hat keine Kommentare

Sei der Erste, der diesen Artikel kommentiert.

Schreibe bitte hier deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Kontakt AGB Widerrufsrecht Service & Beratung Impressum Über ORION Presse ORION Grosshandel / wholesale Partnerprogramm

Partnerseiten: ORION Geschichten ORION.de Shop ORION.de Blog Fetischblog HC-Movie

Orion International: Deutschland Schweiz Dänemark Schweden Norwegen Spanien