Ein neues sexuelles Erlebnis – Lernt den A-Punkt kennen!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch nicht abgestimmt)
Loading...
Sexpunkt - A-Punkt

Männer meinen oft, sie seien wirkliche Experten in Sachen Sex, wenn sie wissen, wo so ungefähr die G-Zone liegt und wo man die Klitorisspitze stimulieren kann. Dass durchaus noch andere Lustpunkte bei der Frau vorhanden sind, wissen sie meist gar nicht. Wenn man sie fragt, was der A-Punkt ist, bekommt man viel zu hören, allerdings nicht unbedingt etwas Ernsthaftes oder Richtiges. Denn, merkt Euch das, es geht hierbei eben nicht um den Anus …

Orgasmuspunkte richtig treffen - Symbolfoto

Lustpunkte – Damit Ihr die richtigen Töne anspielt!

Wo liegt der A-Punkt?

Nun seid Ihr sicherlich neugierig, wo sich denn der besagte Punkt eigentlich befindet. Ich gebe Euch schon mal eine Richtung vor. Denn er liegt nicht unweit von der G-Zone entfernt. Er sitzt ebenfalls an der Scheidenvorderwand, nur etwas tiefer in der Vagina, nahe des Gebärmutterhalses. Orientiert Euch bei der Suche also an dem G-Punkt (2-5 Zentimeter tief an der Scheidenvorderwand). Merkt Euch dabei, dass der G-Punkt leichter zu finden, je erregter die Frau ist. Also legt Euch ins Zeug! Man fühlt eine kleine, leicht raue Erhebung. In diese Richtung dringt Ihr einfach etwas weiter ein. Trefft Ihr dabei auf eine sehr berührungsempfindliche Stelle in Richtung Bauch, seid Ihr fündig geworden. Nicht ohne Grund wird der A-Punkt im Englischen auch „Deep Spot“, also „tiefer Punkt“ genannt.

Den A-Punkt richtig stimulieren

Nun bleibt natürlich die Frage, wie man sich am besten diesem Punkt widmen sollte. Dazu gibt es natürlich unterschiedliche Möglichkeiten. Hier könnt Ihr wie immer auf die allseits bekannten und verlässlichen Hilfsmittel zurückgreifen. Die einfachsten Möglichkeiten sind die richtige Fingerstimulation, ein geeignetes Sextoy oder die Penetration in der richtigen Stellung. Wichtig dabei zu wissen ist es, dass der A-Punkt in der Nähe des Muttermundes liegt. Eine Berührung dieses Punktes kann für die Frau äußerst schmerzhaft sein. Also geht vorsichtig vor!

Erogene Lustpunkte

Fingern

Beim ersten Mal auf der Suche nach dem A-Punkt wird es nicht unbedingt romantisch zugehen. Das sollte Euch bewusst sein. Denn Ihr begebt Euch zu zweit auf die Suche nach dem Punkt. Sie legt sich dafür auf den Rücken und winkelt die Beine zum Körper an, sodass man tief eindringen kann. Der Mittelfinger eignet sich zur Benutzung am besten, da er der längste Finger ist. Falls es nicht so richtig flutschen sollte, nutzt zusätzlich Gleitgel, sodass keine Schmerzen aufkommen können. Wenn Ihr so tief drin seid, wie es Euch möglich ist, drückt Ihr Eure Fingerkuppe nach oben Richtung Scheidenvorderwand bzw. in die Baurichtung. Kleine Rein-Raus-Bewegungen können die Chance erhöhen, den Punkt ausfindig zu machen. Ansonsten könnt Ihr mit der Fingerkuppe kleine kreisende Bewegungen vollziehen. Das wird in der Regel als angenehm empfunden. Achtet auf die körperlichen Zeichen Eurer Partnerin.

Die richtige Sexstellung

Grundsätzlich eignen sich jegliche Sexstellungen, bei denen man tief in die Scheide eindringen kann. Der Klassiker ist natürlich, wenn Ihr Euch in der Missionarsstellung positioniert, sie ihre Beine nach oben anwinkelt und er mit seinem gesamten Gewicht Druck auf ihren Schambereich ausübt. Sie hält dabei ihre Füße hinter seinem Kopf (Stellung auch als Wiener Auster bekannt). Dadurch ist ein sehr tiefes Eindringen möglich. Eine andere Sexstellung ist die altbekannte Doggystellung. Ihr wisst schon: Sie auf allen Vieren und er hinter ihr. In dieser Stellung kann er ebenfalls tief eindringen und Druck ausüben.

Das richtige Sextoy

Falls Ihr gerade keinen Helfer zur Hand habt, könnt Ihr ein Sextoy nutzen, um den Punkt selbst zu finden. Alleine ist es extrem schwierig, den Punkt mit tiefem Eindringen der eigenen Finger in dem richtigen Winkel hinzubekommen. Das passende Sextoy kann Euch hierbei Abhilfe schaffen. Besonders eignen sich meistens Toys, die zur normalen G-Punkt Stimulation gemacht wurden. Es geht letztlich nur darum, das Spielzeug tiefer einzuführen. Deshalb ist ein gewölbter Kopf am Ende und ein längeres Sextoy sehr wichtig für die A-Punkt Stimulation. Beispiele hierfür sind der G-Punkt Vibrator von „be Sassy“ oder der Multispeed-Vibrator der Marke „Best Mate“.

Bild: © bahrialtay ,© Nick Freund / fotolia.com


'Ein neues sexuelles Erlebnis – Lernt den A-Punkt kennen!' hat keine Kommentare

Sei der Erste, der diesen Artikel kommentiert.

Schreibe bitte hier deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Kontakt AGB Widerrufsrecht Service & Beratung Impressum Über ORION Presse ORION Grosshandel / wholesale Partnerprogramm

Partnerseiten: ORION.de Shop ORION.de Blog Fetischblog

Orion International: Deutschland Schweiz Dänemark Schweden Norwegen Spanien